Pack´ die Picknickdecke ein: Die besten Picknick-Plätze

Gurkensandwiches und dazu ein Glas Pimm´s: Die Engländer haben ihre eigene Art, den Sommer zu genießen. Dazu zählt das Picknick im Freien. Die besten Picknick-Plätze wurden gerade im Rahmen der „National Picnic Week“ gekürt und – das dürfte keine große Überraschung sein – es gibt im ganzen Land schöne Orte, für die es sich lohnt, die Picknickdecke auszubreiten.

Im bekannten Naherholungsgebiet und Nationalpark Lake District in Nordwestengland ging die Auszeichnung an St. Herbert´s Island, eine kleine Insel inmitten des Sees Derwentwater. Die Insel ist nach dem Heiligen Herbert benannt, der um das 7. Jahrhundert die Region christianisierte.

http://www.lakedistrict.gov.uk/visiting/placestogo/explorederwentwater

Sherwood Pines ist das größte, öffentlich zugängliche Waldgebiet in den Midlands. Hier kann man nicht nur picknicken, sondern auch Wandern, Reiten oder Mountainbike fahren.

https://www.forestry.gov.uk/sherwoodpines

In Südengland hat der Lily Hill Park bei Bracknell westlich von London der Jury besonders gut gefallen. Der Park ist von 1817 und steht in der Tradition des englischen Landschaftsgartens. Der Garten ist gut zugänglich. Die gut in Schuß gehaltenen Wege führen die Besucher zu Rhododendron, Wäldchen mit alten Bäumen und offenem Grasland. Lily Hill House ist in Privatbesitz. Die Attraktion ist Englands längste Picknickbank.

http://www.parksandgardens.org/places-and-people/site/2065

In Wales setzte sich der Colby Woodland Garden durch. Der Garten bei Pembrokeshire liegt in einem ruhigen Tal.Colby hat eine industrielle Vergangenheit: Hier gab es im 19. Jahrhundert viele Minen. Die Pfade der Minenarbeiter werden heute von den Besuchern des Garten genutzt, die sich die angelegten Beete, den Abenteuerspielplatz oder die Rasenflächen mit Wildblumen ansehen wollen.

http://www.onehistoricgarden.co.uk/colby-woodland-garden

Schöne Picknick-Plätze sind der Garten von Dryburgh Abbey (Foto) in Südschottland. Fans der Insel Skye möchten vielleicht bei den „Fairy Pools“ die Füße ins Wasser halten und dabei ein Sandwich verspeisen. Die National Picnic Week hat in diesem Jahr den Glenkiln Sculpture Park bei Dumfries als beste Location ausgezeichnet. Der Park hat seinen Namen von ehemals sechs Skulpturen. Doch nachdem eine davon gestohlen worden war, wurden die anderen zur Sicherheit abmontiert. Lediglich eine Skulptur ist noch zu sehen.

Weitere Infos und Vorschläge finden Sie bei

https://www.facebook.com/NationalPicnicWeek/

Somerset: Schlemmeroase in Südwestengland
Royals-Tour: Kensington Palace
Tipps für eine Royals-Tour durch London

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü