Gärten und Castles: Happy Birthday National Trust!
Diese urbritische Organisation zum Schutz erhaltenswerter Gebäude, Landschaften und Ökosysteme wird in diesem Jahr 125 Jahre alt. Egal, wo Du unterwegs bist – in England oder Wales, Du bist mit Sicherheit nicht weit von einem Schützling des National Trust entfernt. Schottland hat seinen eigenen National Trust, der aber ganz ähnlich arbeitet. Der National Trust ist die größte Umweltschutzorganisation in Europa und gemessen an den Mitgliederzahlen die zweitgrößte in Großbritannien (nach der Vogelschutzvereinigung RSPB).

National Trust: Mehr als 500 Burgen

Die Organisation schützt und erhält mehr als 500 Burgen, Schlösser und Herrenhäuser. Ebenso Gärten, Parkanlagen und Naturschutzgebiete. Der National Trust wurde von 125 Jahren von drei Menschen gegründet, die es wichtig fanden, dass sich jemand um die Naturschütze auf der Insel kümmert. Die Idee stammte von Octavia Hill, einer engagierten Frau, die das Leben in den engen und schmutzigen Gasse der Städte zu Zeiten der Industrialisierung verbessern wollte. Ihr ganzen Leben lang setzte sie sich für den Erhalt schöner Landschaften ein, damit jeder sie genießen konnte; nicht nur die Reichen und Privilegierten.
Ihre Mitstreiter waren Sir Robert Hunter und Hardwicke Rawnsley. Das erste Stück Land, das die drei sich vornahmen, war ein schmaler Streifen Klippe an der Küste von Wales. Das hat sich seitdem gründlich geändert. Zum National Trust gehören beispielsweise die Bastaltsäulen Giant´s Causeway in Nordirland. Die Säulen ragen weit in den Atlantik hinein und sehen aus, wie Fußpfad für eine Riesen, der trockenen Fußes von Irland nach Schottland gelangen wollte.

Immer mehr Mitglieder

Im Jahr 1896 rettete der National Trust das erste Gebäude vor dem Abriss. Das war das Alfriston Clergy House in Sussex. Die Kosten beliefen sich auf damals 10 Pfund, was dem heutigen Gegenwert von rund 1340 Pfund entspricht. Nur drei Jahre später wurde das erste Naturschutzgebiet eingerichtet Wicken Fen bei Cambridge. Die ersten Spenden trudelten ein, und im Jahr 1902 erwarb der National Trust sein erstes eigenen Land. Dieses befand sich im Lake District.
Weiterhin verwaltet der National Trust die Gartenanlage von Woolsthorpe Manor in Lincolnshire. Hier stand der Apfelbaum, der dem berühmten Wissenschaftler Isaac Newton half, seine Ideen von der Schwerkraft zu entwickeln. Newton wurden in Woolsthorpe geboren. Heute finden auf dem Anwesen Vorträge und Veranstaltungen statt. In einem Besucherzentrum können Gäste kleine wissenschaftliche Experimente ausprobieren.
In Carmarthenshire befinden sich die alten Goldminen Dolaucothi Gold Mines. Ihre Geschichte ist 2000 Jahre alt. Die Minen sind im Winter geschlossen, doch während der Sommermonate gibt es dort viele Veranstaltungen.
Die Mitgliederzahl ist in 125 Jahren auch ganz schön angewachsen. Von drei Gründungsmitgliedern auf nunmehr 5,6 Millionen. Die bekannte Kinderbuchautorin Beatrix Potter (Roger Rabbit) unterstützte den Trust und übertrug ihm im Jahr 1929 rund 16 Quadratkilometer Land im Lake District.
Zum Trust gehören mittlerweile 56 Dörfer. Freiwillige Helfer geben jedes Jahr 4,8 Millionen Stunden ihrer Zeit, um dem Trust zu helfen. 96 Prozent aller Schmetterlingsarten in England und Wales flattern über Land des National Trust. 17 unterschiedliche Fledermaus-Arten fühlen sich dort ebenfalls wohl.
Seinen Mitgliedern und der breiten Öffentlichkeit macht der Trust aus Anlass seines Geburtstags ein besonderes Geschenk: In den kommende zehn Jahren will die Umweltorganisation 20 Millionen Bäume pflanzen. Dafür soll eine Fläche von 180 Quadratkilometern genutzt werden – eineinhalb Mal so groß wie Manchester.
http://nationaltrust.org.uk
http://www.britishtravel.de
Infos zu Schottland:
http://www.schottland.co

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü